Korth Kristalle GmbH

Germanium (Ge)

Eigenschaften(Ge)   
Durchlässigkeitsbereich (bei 50% der Gesamttransmission)  1,85 - 23 µm (Dicke 2 mm) 
Brechungsindex  4,104147 @633nm  
Reflexionsverlust  36,04% @10 µm  
Reststrahlenwellenlänge   
Dichte  5,327 g/cm3 
Schmelzpunkt  938,25°C 
Molgewicht  72,59 
Wärmeleitfähigkeit  58,61 W/(m·K) 
spez. Wärmekapazität  310 J/(kg·K) (@0°...100°C)  
Wärmeausdehnung  5,9 · 10-6/K @293K  
Härte (Knoop)  800 
Elastizitätsmodul E  102,7 <100>  GPa 
Schubmodul G  67 GPa <100> nbsp]
Kompressionsmodul K  77,2 GPa  
Bruchmodul  110 MPa 
Elastische Konstanten  C11 = 129; C12 = 48,3; C44 = 67,1 GPa 
Dielektrizitätskonstante  16,6 @f = 9,37 GHz 
Löslichkeit in Wasser  unlöslich  
Kristallstruktur  Einkristall, synthetisch  
Materialform  kubisch, Diamant-Struktur, a= 5,62 Å 
Spaltflächen  (111), nicht perfekt 
Poissonzahl  0,2 
Anwendung   Linsen sind optische Bauteile mit zwei lichtbrechenden Flächen, von denen mindestens eine Fläche konvex oder konkav gewölbt ist. Die wichtigste Eigenschaft einer Linse oder eines Linsensystems ist die optische Abbildung. Die wesentlichste Größe einer Linse ist die Brennweite, d.h. der Abstand von Brennpunkt bzw. Brennebene zur Linse. Bei den einfachsten Linsen sind die beiden optisch aktiven Flächen sphärisch. Das heißt, sie sind Oberflächenausschnitte einer Kugel. Daher kann man diesen Flächen Krümmungsradien zuordnen. Man unterscheidet Sammellinsen (zwei konvexe Flächen oder mit einer konvexen und einer ebenen Fläche; ein Bündel parallel zur optischen Achse verlaufender einfallender Lichtstrahlen wird idealerweise in einem Punkt, dem Fokus oder Brennpunkt, gesammelt) und Zerstreuungslinsen (mit zwei konkaven Flächen oder mit einer konkaven und einer ebenen Fläche; ein Bündel von einfallenden Parallelstrahlen läuft scheinbar von einem Punkt auf der Einfallseite des Lichts auseinander)., Bandpassfilter, Thermografie, ATR- Kristalle, IR-Optiken  
Bemerkungen   Material angreifbar durch heiße H2SO4 und Königswasser. Max. Anwendungstemperatur: 100°C, DLC Beschichtung in der Optik dient zur Erzeugung von optischen Schichten, in der Regel mehrlagig, zum Einstellen der optischen Eigenschaften (Reflexion, Transmission, Absorption) einer Oberfläche. Ihre Funktion beruht auf dem Interferenzeffekt und/oder den intrinsischen Eigenschaften (Absorption) der Schichtmaterialien. möglich 

 

Transmissionsspektrum

GE 2MM HOMEPAGE.JPG

Transmissionsspektrum-2

Ge homepage

Zurück

HINWEIS: Trotz sorgfältiger Recherche übernehmen wir keinerlei Gewähr für die Korrektheit der bereitgestellten Information. Haftungsansprüche aufgrund von Nutzung der Information sind grundsätzlich ausgeschlossen.

Bild

Material

Informationen zu unseren Materialien können Sie unten direkt abrufen oder über die Transmissionskurve auswählen. Hier können Sie gezielt nach dem richtigen Material für Ihren Wellenbereich suchen. Bitte klicken Sie dafür auf den Button links.

An diesem Zeichen erkennen Sie Materialien aus hauseigener Züchtung.